Gesamtbild02
Impressum

Gold & Mineralien Zauberwelt
Löschleite 3 (früher Oberland Str. 25b)
98749 Scheibe-Alsbach
Tel: 036704/70790
Fax: 036704/70791
E-Mail gmz-info@mineralien-zenzinger.de

Inhaber
Willi Zenzinger
Ident-Nr.: DE 132 44 3952
Steuer Nr.: 212/292/60097

Bankverbindung:
Sparkasse Sonneberg
Konto-Nr. 310 405 297
BLZ 840 547 22
IBAN: DE34840547220310405297
BIC-/SWIFT-Code: HELADEF1SON

Hinweis!

 Mit Urteil  vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man  durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite  ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert  werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Für alle auf dieser Seite angebrachten Links gilt deshalb:
Es wird ausdrücklich erklärt, dass keinerlei Einfluss auf  die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten besteht und ich  mich deshalb von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser  Homepage distanzieren und mir diese Inhalte NICHT zu Eigen machen.  Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage angezeigten  Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die darauf sichtbaren  Banner, Buttons und Link
s führen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Beherbergung und Veranstaltungen in der Gold & Mineralien Zauberwelt
1.Vertragsabschluss
1.1. Eine vom Gast vorgenommene und vom Gastgeber akzeptierte Beherbergung begründet zwischen den Parteien ein Vertragsverhältnis. Der Gastaufnahme - Beherbergungsvertrag kann - wie alle Verträge - nur mit Einverständnis beider Parteien gelöst werden.
1.2. Anmeldungen sind schriftlich an die Gold & Mineralien Zauberwelt zu entrichten. Spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt müssen bei Gruppen/Klassen die Gruppenverantwortlichen namentlich benannt werden  sowie die Anzahl der weiteren Gäste enthalten, aufgegliedert nach männlichen und weiblichen Personen, um eine ordentliche Zimmereinteilung zu gewährleisten.
1.3. Der Anmeldende steht für die Vertragsverpflichtungen aller Teilnehmer wie für die eigene Verpflichtung ein. Mit der Anmeldung erkennt der Anmeldende den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an.
1.4. Der Gastaufnahmevertrag ist abgeschlossen, sobald das Zimmer bereitgestellt, zugesagt und vom Gesamtpreis eine 20%  Anzahlung  des Gastes erfolgt ist, per Überweisung oder Bar. Eine schriftliche Bestätigung des Zahlungseinganges erfolgt nicht.
1.5. Der Abschluss des Gastaufnahmevertrages verpflichtet die Vertragspartner zu Erfüllung des Vertrages.
1.6. Der Gastgeber ist verpflichtet, bei Nichtbereitstellung des Zimmers dem Gast eine gleichwertige Unterkunft zu besorgen. Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.
2. Zahlungsbedingungen
2.1. Wenn nicht anders vereinbart, gilt folgende Regelung: mit Vertragsabschluss wird eine Anzahlung von 20% des Gesamtpreises fällig. Der Rest des Reisepreises wird am Anreisetag bei der Heimleitung beglichen. Da unser Haus nicht auf Kartenzahlung eingestellt ist, bitten wir den Restbetrag in bar zu entrichten oder 10 Tage vor Reisebeginn zu überweisen.
3. An- und Abreise
3.1. An- und Abreise kann individuell erfolgen. Die Kosten hierfür sind nicht im Reisepreis enthalten und vom Gast selbst zu tragen.
3.2. Der Transfer von und zum Bahnhof  (Katzhütte, Saalfeld, Sonneberg, Neuhaus) kann durch die Heimleitung organisiert werden. Die Kosten werden auf den Reisepreis aufgeschlagen. Bei Inanspruchnahme dieses Transfers ist eine Anmeldefrist von 4 Wochen einzuhalten.
3.3. Am Anreisetag können die Zimmer ab 12:00 Uhr bezogen werden, am Abreisetag hat das Verlassen der Zimmer bis 10:00 Uhr zu erfolgen.
3.4. Die für den Aufenthalt in unserem Haus geltenden Regeln entnehmen Sie bitte der Hausordnung.
4. Hausordnung
4.1. Für den Gast gilt unsere Hausordnung, die in jedem Zimmer ausliegt. Bei Gruppen/Klassen wird die Hausordnung am Tage der Anreise durch die Heimleitung bekannt gemacht. Eine strikte Einhaltung hat zu erfolgen, bei Gruppen und Schulklassen muss von den Gruppenverantwortlichen die Einhaltung kontrolliert werden.
4.2. Der Verzehr von mitgebrachten Speisen und Getränken ist in geringen Maße erlaubt, bei größeren Mengen bedarf es einer schriftlichen Genehmigung. Kleine Snacks und Getränke können in unserem Minishop käuflich erworben werden.
4.3.Der Verkauf von Alkohol an Jugendliche unter 18 Jahren ist verboten.
5. Leistungen
5.1 Alle im Angebot enthaltenen Leistungen können vom Gast genutzt werden, müssen aber der Heimleitung 4 Wochen vor Reiseantritt mitgeteilt werden, um rechtzeitig die Buchungen (Führungen, Busse u.ä.) tätigen zu können.
6. Reiserücktritt
6.1. Der Gast kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten; dies muss schriftliche erfolgen.
Abhängig vom Datum des Zugangs der Rücktrittserklärung seitens des Gastes werden die nachfolgend genannten - unter Berücksichtigung gewöhnlicher Ersparnis und gewöhnlich möglicher Einnahmen ermittelten - Pauschalstornosätze berechnet  ( jeweils in % des Reisepreises ).
6.2. Bei Unterbringung in unserer Einrichtung:
- bis zum 31. Tag vor Reiseantritt 10 % mindestens 18,00 Euro
- bis zum 21. Tag vor Reiseantritt 20 %
- bis zum 11. Tag vor Reiseantritt 40 %
- danach                                         50 %
6.3. Bei Gruppenbuchungen (ab 10 Personen) werden 10%  Buchungspersonenzahlabweichung (aufgerundet) toleriert. Es fallen keine Rücktrittskosten an. Diese Toleranz gilt bis maximal 5 Personen zum Beispiel: Bei 50 Personen-Buchung kommen nur 45 Personen (=10%) fallen keine Rücktrittskosten an, bei 60 Personen-Buchung kommen nur 54 Personen (max. 5 Personen) fallen für eine Person Rücktrittskosten an.
6.4. Der Gast ist verpflichtet, bei Nichtinanspruchnahme der vertraglichen Leistungen den vereinbarten oder betriebsüblichen Preis zu bezahlen, abzüglich der vom Gastgeber ersparten Aufwendungen. Die Einsparungen betragen nach Erfahrungssätzen bei Übernachtung 20 % des Übernachtungspreises, bei der Pensionsvereinbarung ( Zimmer mit Verpflegung ) 40 % des Pensionspreises.
6.5. Der Gastgeber ist nach Treu und Glauben gehalten, nicht in Anspruch genom-mene Zimmer nach Möglichkeit anderweitig zu vergeben. Bis zur anderweitigen Vergebung des Zimmers, hat der Gast für die Dauer des Vertrages den nach 6.4. errechneten Betrag zu bezahlen.
7.Rücktritt durch Veranstalter, Vertragsaufhebung
7.1 Begründete Absagen durch den Veranstalter müssen mindestens 4 Wochen vor dem Anreisetag erfolgen.
7.2 Der Veranstalter kann vom Reisevertrag zurücktreten, wenn eine ausgeschriebene oder behördlich festgelegte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird und in der Ausschreibung auf die Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wurde. Die für die Durchführung der Reise erforderliche Mindestteilnehmerzahl ist den einzelnen Reisebeschreibungen zu entnehmen.
.7.3 Der Veranstalter kann ferner vom Vertrag zurücktreten, wenn die Anmeldende sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, das die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Er kann nach Reisebeginn den Vertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn die Klasse bzw. Gruppe ganz oder teilweise ungeachtet einer Abmahnung des Veranstalters, die dieser an den Gruppen- bzw. Klassenleiter zu richten hat, nachhaltig stört. In diesen Fällen behält der Veranstalter den Anspruch auf den Reisepreis, wobei er sich ersparte Aufwendungen und sonstige Vorteile, die er infolge der fristlosen Kündigung bzw. des Rücktrittes erlangt, anrechnen lassen muss.
8. Gewährleistung, Haftung, Mitwirkungspflicht
8.1 Werden Reiseleistungen nicht vertragsgemäß erbracht, so kann der Anmeldende innerhalb einer angemessenen Frist schriftlich Abhilfe verlangen. Der Veranstalter kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Der Veranstalter kann Abhilfe auch in der Weise schaffen, das eine mindestens gleichwertige, für die Anmeldende zumutbare Ersatzleistung erbracht wird, sofern der Mangel nicht willkürlich herbeigeführt wurde. bzw. die Abhilfe keine unzulässige Vertragsänderung darstellt.
8.2 Im Falle des Auftretens von Mängeln ist der Anmeldende verpflichtet, diese unverzüglich gegenüber dem Veranstalter (der Heimleitung) zu rügen, um diesem die Gelegenheit zu geben,  Abhilfe zu schaffen.
8.3 Unterlässt der Anmeldende die Rüge des Mangels schuldhaft, ist sie insoweit mit Minderungs- oder vertraglichen Schadensersatzansprüchen ausgeschlossen.
8.4 Eine Kündigung des Reisevertrages durch die Anmeldung wegen eines Reisemangels, der die Reise erheblich beeinträchtigt, ist nur zulässig, wenn der Veranstalter keine zumutbare Abhilfe leistet, nachdem diesem hierfür eine angemessene Frist gesetzt wurde. Eine Fristsetzung ist entbehrlich, wenn die Abhilfe unmöglich ist, vom Veranstalter ausdrücklich verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung durch ein besonderes Interesse des Anmeldenden gerechtfertigt ist.
8.5 Bei auftretenden Mängeln ist der  Anmeldende verpflichtet, im Rahmen der gesetzlichen Schadensminderungspflicht mitzuwirken, Schäden zu vermeiden oder gering zu halten.
9. Anmeldung von Ansprüchen, Verjährung
9.1 Will der Anmeldende den Veranstalter auf Minderung, Schadensersatz wegen vertraglich oder deliktischer Haftung, Aufwendungsersatz oder Rückzahlung des Reisepreises nach Kündigung des Reisevertrages oder nach Abbruch der Reise aus anderen Grünen in Anspruch nehmen, so hat der Anmeldende diese Ansprüche sofort oder spätestens 1Tag nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber dem Veranstalter anzumelden.
9.2 Ansprüche des Anmeldenden aus Gewährleistung und vertraglicher Haftung verjähren innerhalb von sechs Monaten. Die Verjährung beginnt mit dem Tage, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Hat der Anmeldende solche Ansprüche rechtzeitig geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tage gehemmt, an dem der Veranstalter die Ansprüche schriftlich zurückweist.
9.3 Ansprüche aus Delikten verjähren in drei Jahren.
10. Haftungsbeschränkung
10.1 Die Haftung des Veranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Einzelreisepreis des betroffenen Teilnehmers beschränkt, soweit der Schaden des Teilnehmers weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder soweit der Veranstalter für einen dem Teilnehmer entstehenden Schaden allein wegen des Verschuldens eines Erfüllungsgehilfen verantwortlich ist.
11.  Reiserücktrittsversicherung
11.1 Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass in dem Reisepreis keine Reiserücktrittskostenversicherung enthalten ist. Es wird empfohlen, eine derartige Versicherung abzuschließen sowie das Risiko der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit durch entsprechende Versicherungen abzudecken.
12. Leistungs- und Preisänderung
12.1 Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die vom Veranstalter/Gastgeber nicht willkürlich, d.h. wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der Reise nicht gefährden.
12.2 Alle ausgewiesenen Preise gelten verbindlich, jeweils bis zum Ende des Jahres, in welchem die Buchung und Veranstaltung erstmalig angeboten werden, d.h. Gültigkeit erlangen; das ist das Jahr, in welchem die aktuelle Preisliste erscheint. Mit Beginn eines jeden neuen Jahres sind abweichend von den Regelungen in Ziffer 11 der Teilnahmebedingungen Preisänderungen vorbehalten. Ziffer 11.4 der Bedingungen bleibt unberührt.
12.3 Der Gastgeber/Veranstalter ist berechtigt, den ausgeschriebenen und bestätigten Reisepreis nach Abschluss des Reisevertrages zu erhöhen, wenn sich die Kosten für bestimmte Leistungen erhöhen und die Umstände für diese Erhöhung außerhalb des Einflussbereiches des Gastgebers/Veranstalters liegen. Die Änderung des Reisepreises ist in dem Umfang vorzunehmen, wie sich die Erhöhung  der Kosten auf den Reisepreis pro Person auswirkt, sofern zwischen Vertragsabschluss und dem vereinbarten Reisebeginn mehr als 4 Monate liegen.
12.4 Eine nachträgliche Änderung des Reisepreises oder eine Änderung einer wesentlichen Reiseleistung wird dem Anmeldenden unverzüglich, spätestens jedoch 21 Tage vor Reisebeginn schriftlich mitgeteilt. Eine Reisepreiserhöhung kann ab dem 10. Tag vor dem vereinbarten Reisebeginn vom Gastgeber/Veranstalter nicht mehr verlangt werden.
12.5 Bei einer zulässigen Erhöhung von mehr als 5% des ursprünglichen Reisepreises oder einer zulässigen, erheblichen Änderung der Reiseleistung kann der Anmeldende ohne Kosten vom Vertrag zurücktreten. Der Anmeldende hat den Rücktritt unverzüglich nach Zugang der Änderungserklärung, spätestens innerhalb von 5 Tagen, dem Veranstalter gegenüber schriftlich geltend zu machen.